DIE BANK IM SPÄTSOMMER
Nach dem Steinbruch in Steinmaur zieht die Bank nach Dietikon und Winterthur.

DIE BANK IN DER ZEITUNG
Züri Tipp, Zürcher Oberländer, Anzeiger von Uster, Kulturtipp und Liechtensteiner Volksblatt.

DIE BANK IM RADIO
SRF2 sprach in der Sendung Kultur kompakt mit Regisseurin Eveline Ratering.

«Es ist gut, wenn man einen hat,
auf den man warten kann
wenn man
allein
überhaupt»

DIE BANK
Ruth will vergessen. Meret ist auf der Suche. Die beiden Frauen treffen sich Tag für Tag auf einer Bank. Sie sitzen, sie schauen, sie reden. Still und verloren, dicht und konzentriert. Schicht für Schicht nähern sie sich an, tauchen ein in ihre Geschichten, legen ihre Sehnsüchte offen. Die Musik mischt sich mit Kontrabass und Gesang in den Dialog der beiden Frauen, begleitet ihre Erinnerungen und Sehnsüchte und macht Ungesagtes hörbar.


Open Air – Theater mit Musik

Gespielt wird auf Terrassen, in Höfen, in einer Parkanlage und in einem Steinbruch. Die Zuschauer*innen hören den Ton über einen Kopfhörer, den sie vor Ort in Empfang nehmen können.


Werkbeitrag Kanton Zürich

Die Fachstelle Kultur des Kantons Zürich hat Beatrice Steblers Theatertext «Die Bank» 2019 mit einem Werkbeitrag ausgezeichnet. Der Schriftsteller Martin R. Dean hielt die Laudatio.